Zur Navigation springen
  • Rieke´s Weg

Riekes Weg

  • Authentisch
  • Ehrlich
  • Motivierend

Erfolsgeschichten

Riekes Weg

Wollen + nicht können = Frust

Tja, eigentlich könnte hier ein meeeega Trainingsbericht mitten aus meiner Halbmarathonvorbereitung stehen. Kann ich aber nicht mit dienen. Weshalb ich auch schon seit ein paar Tagen um die Tastatur herumeiere und mich „drücke“. In Wahrheit bin ich in den letzten 4,5 Wochen gerade mal 20 km gelaufen. Viel viel weniger als sonst in einer Woche. Ich sitze hier völlig frustriert, meine Knieprobleme werfen gerade alle Pläne durcheinander. Weder kann ich im Moment lange Distanzen laufen, noch brauche ich über Tempo und Intervalltraining überhaupt nachzudenken. Da aber Gesundheit bei allem Spaß an der Lauferei Priorität Nummer 1 hat, MUSS ich vernünftig sein, ob ich will oder nicht. Am schlimmsten ist für mich die Warterei und die Tatsache, dass ich einfach kaum Einfluss auf diese Situation habe.

Da habe ich letztens noch darüber berichtet, dass Tiefpunkte genauso dazugehören, wie Erfolge und Höhenflüge, aber in der Realität zieht es mich natürlich trotzdem runter. Wer hätte das gedacht, dass ICH mich mal schlecht fühle, weil ich nicht so viel Sport machen kann, wie ich gerne würde. Ganz ehrlich, hätte mir das einer vor 2 Jahren erzählt, ich hätte wahrscheinlich Tränen gelacht, statt aus Frust zu heulen ;-)

Aber… alles rumheulen hilft ja auch nix, also viel Alternativtraining, weiter an Handstand und Klimmzügen üben und obwohl ich es absolut totlangweilig finde, habe ich das Ausdauertraining zwischenzeitlich auf schwimmen und radfahren verlegt, auch wenn mich das nicht sonderlich zufrieden macht. Aber ich hoffe, zumindest einen Teil der echt hart erarbeiteten Kondition erhalten zu können.

Ab dieser Woche habe ich auch wieder 2 mal wöchentlich „Fit mit Thorge Zirkeltraining“, weil das Lauftraining für mich zur Zeit wohl eher suboptimal ist ;-) Und außerdem habe ich in den letzten drei Monaten gemerkt, dass mir das Zirkeltraining nur einmal pro Woche einfach nicht reicht. Mental sowie sportlich gesehen. Klar mache ich zuhause noch was, aber das ist einfach nicht so intensiv und effektiv, wie das Training in der Gruppe mit Trainer. Zumindest bei mir nicht! Naja und lauftechnisch kämpfe ich mich halt Meter für Meter zurück zur „alten“ Form, ich bin seit einigen Tagen quasi völlig schmerzfrei und steigere jetzt von Lauf zu Lauf jeweils nur ein paar hundert Meter… In der Hoffnung, dass das so hilft ;-) Wieder schmerzfrei zu laufen ist aber auf jeden Fall schon ein riesen Fortschritt, wenn auch fast so langsam, wie zu Anfangszeiten, aber ich bin einigermaßen sicher, dass das auch wieder wird. Aktuell habe ich hinsichtlich des Halbmarathons sämtliche Zeitziele begraben, mein einziges Ziel ist im Moment, überhaupt schmerzfrei starten zu können und dann auch noch anzukommen ;-)